Formulare für den Erfahrungsnachweis


Ab 8. Mai 2020 sind die seemännische Praxis und die Seefahrterfahrung ist als Wach- oder Schiffsführerin bzw. -führer ausschließlich mit folgendem Formular nachzuweisen:

Formular nach § 20 Abs. 2 der JachtVO: Nachweis der seemännischen Praxis und Seefahrterfahrung.pdf

  • genaue Angaben des Bewerbers und der Schiffsführerin bzw. Schiffsführers
  • Angabe der Funktion: Wachführerin bzw. Wachführer ODER Schiffsführerin bzw. Schiffsführer
  • genaue Angaben der Yacht: Name, Type, Länge, Motor- oder Segelyacht
  • Beginn und Ende des Törns
  • genaue Fahrtroute mit allen angesteuerten Häfen un Buchten angegeben werden, nur "Zadar - Zadar" und "190 sm" ist eine zu geringe Angabe
  • Nachtfahrten und Nachtansteuerungen(Start- / Zielhafen, Start- / Enddatum / Uhrzeit, Seemeilen)

Es gelten als:

  • Nachtansteuerung: eine Fahrt oder ein Teil einer Fahrt, bei der ein Liegeplatz mehr als zwei Stunden nach Sonnenuntergang, jedoch nicht später als zwei Stunden vor Sonnenaufgang erreicht wird
  • Nachtfahrt: Fahrt zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang mit einer Dauer von mindestens drei Stunden

  • Segelyacht: Fahrzeug, das seinen Antrieb vornehmlich durch Wind erhält, auch wenn ein Motor eingebaut oder angehängt ist. Darunter fallen auch die sogenannten Motorsegler.
  • Motoryacht: Fahrzeug, das seinen Antrieb vornehmlich durch einen Motor erhält, unabhängig davon, ob auch eine Stützbesegelung vorhanden ist.

 

Wenn man als Schiffsführerin bzw. Schiffsführer (Skipperin bzw. Skipper) unterwegs war, müssen zusätzlich dazu logbuchähnliche Aufzeichnungen beigelegt werden.

Formular: Logbuchähnliche Aufzeichnungen.pdf

  • pro Tag zusammenfassende Angaben über die Fahrt, insbesondere den Zeitpunkt der Abfahrt und der Ankunft sowie Fahrtunterbrechungen und umfangreichere Manöver (Wechsel der Antriebsart, Segelwechsel, Reffen)
  • Wetterbericht pro Tag inkl. Quellenangabe
  • die für die Fahrt maßgeblichen meteorologischen und navigatorischen Angaben (z.B. Kurse, Positionen,zurückgelegte Strecken, Wetterbeobachtungen einschließlich Windrichtung und -stärke, Zustand der See, Gezeiten)
  • Angaben über die Crew und deren Aufgaben (Wachführer, Crew, ...)
  • Angaben über sonstige wichtige Ereignisse und Maßnahmen.

Dabei sollte immer bedacht werden, dass die Eintragungen und Angaben allgemein leserlich verfasst sind. Bei Unterschriften den vollen Namen in Blockschrift darunter schreiben.
Logbuch und logbuchähnliche Aufzeichnungen sind amtliche Dokumente. Sie müssen den geforderten Mindestinhalten entsprechen!


Beispiel Nachweis Seefahrtserfahrung inkl. logbuchähnlicher Aufzeichnungen.pdf

 

Alte Seemeilenbestätigung wie z.B.: Seefahrt Erfahrungsnachweis - vor 01.01.2020.pdf oder ähnliche, die bereits vor dem 1.1.2020 unterschrieben worden sind, gelten weiterhin.
Falls die Nachtfahrten nicht speziell angeführt wurden, ist eine nachträgliche Bestätigung mit einer Ergänzung zur Seemeilenbestätigung erforderlich (mit aktuellem Datum)

Die Funktion Schiffsführerin bzw. Schiffsführer (Skipperin bzw. Skipper) ist nicht an den Besitz eines Patentes gebunden.
Entweder ist man Skipper (SK) oder Wachführer (WF), alle anderen Funktionen sind rechtlich „nicht in verantwortlicher Funktion“

 

 

Brückenkladde:



Weitere Formulare für die Ausstellung des ICs:

Formular zum Nachweis des Farbunterscheidungsvermögens:

 
 

Checklisten für den Törn:

 

Wachpläne:

 

Ich wünsche euch einen schönen Törn und immer die berühmte Handbreit Wasser (oder besser zwei) unterm Kiel.